eckstein
zurück zur Liste

Veranstaltungen

Dem Schrecken ein Gesicht geben


evangelische stadtakademie nürnberg

Dem Schrecken ein Gesicht geben

Bilder gegen das Vergessen

„Caesar“ ist der Deckname eines ehemaligen syrischen Militärfotografen, der über 50.000 Fotos von gefolterten und ermordeten Menschen aus dem Land gebracht hat. Sie sind Beweis für die Menschenrechtsverletzungen durch das syrische Regime. Mit ihnen verbindet sich die Hoffnung, dass die dokumentierten Menschenrechtsverbrechen nicht straflos bleiben.
Auch in christlicher Tradition hat das Antlitz eines gefolterten Menschen eine besondere Würde. Anlässlich der Verleihung des Internationalen Menschenrechtspreises der Stadt Nürnberg an die Gruppe „Caesar“ wird in einem Ökumenischen Gottesdienst daran gedacht.

Kooperation mit Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Nürnberg



Menschenrechte - not for sale (Reihe 208-216)

„Die Würde des Menschen ist unantastbar“. Dennoch sind Menschenrechte in vielen Teilen der Welt gefährdet. Auch unser Lebensstandard und Konsum sind durch Menschenrechtsverletzungen in anderen Ländern teuer erkauft. In einer globalen Welt sind Menschenrechte unteilbar.
Diese Reihe spürt der Würde des Menschen in verschiedenen Kontexten nach und fragt nach lokalen und globalen Zusammenhängen. Dabei ist sie von der Überzeugung getragen, dass Menschenrechte durch nichts und niemanden relativiert werden dürfen. Menschenrechte - not for sale!

Termin Sonntag, 24.09.2017, 09.30 Uhr
Veranstaltungsnummer208
LeitungProf. Dr. Johanna Haberer, Professorin für Christliche Publizistik, Erlangen
Kostenkeine
ZeitSonntag, 24.09.2017, 09.30 Uhr
Ort Kirche St. Klara, Königstr. 66, Nürnberg
Nürnberg
VeranstaltungsartGottesdienst
KontaktTelefon: 0911/214-2121

Öffnungszeiten Büro:
Montag bis Freitag 9:00 bis 12:00 Uhr