Die Lutherdekade in Bayern

Als „Reformationsdekade – Luther 2017" werden zehn Jahre zwischen 2008 und 2017 bezeichnet, die die EKD dem Gedenken an Martin Luther vorschaltet. Sein Thesenanschlag am 31.10.1517 an die Türen der Wittenberger Stadtkirche gilt heute als Beginn der Reformation.
Die Lutherdekade vergegenwärtigt und diskutiert die Bedeutung Martin Luthers und der Reformation für Kirche und Gesellschaft im 21. Jahrhundert in unterschiedlichen Schwerpunkten. Hat Luther recht, wenn er sagt: „Wer wirklich frei ist, kann gar nicht anders, als verantwortlich zu handeln“? Welche Rolle spielt der gerechtfertigte Mensch als Individuum in den demokratischen Prozessen einer sich verändernden pluralen Gesellschaft? Warum definieren sich Evangelische häufig über Leistung, obwohl es auf Grund ihres Glaubens gar nicht nötig wäre?
Während der Lutherdekade wird die Bedeutung der Reformation in jedem Jahr unter einem anderen Blickpunkt aufgearbeitet – mit Fokus auf den Gegenwartsbezug:

  • 2010: „Reformation und Bildung“
  • 2011: „Reformation und Freiheit“, Schwerpunkt Taufe
  • 2012: „Reformation und Musik“ (Jahres-Programm als PDF)
  • 2013: „Reformation und Toleranz“ (Jahres-Programm als PDF)
    2013: „Themenweg: Wie hält man's miteinander aus?“ (Flyer als PDF)
  • 2014: „Reformation und Politik“
    2014: „Themenweg: Nürnberg - eine Stadt zwischen Religion und Politik“ (Flyer als PDF)
  • 2015: „Reformation, Bild und Bibel“
  • 2016: „Reformation und eine Welt“
  • 2017: Großes Reformationsjubiläum

Zur Konzeption und Koordination der bayernweiten Aktivitäten innerhalb der Reformationsdekade hat die ELKB ihre Zentrale im eckstein eingerichtet.


Reformationsdekade / Luther 2017

Burgstraße 1 - 3
90403 Nürnberg

Wo? 
1. Etage, Raum 1.08

Telefon: 0911 - 214 2349
Fax: 0911 - 214 2348
E-Mail

Internet: www.luther2017-bayern.de

Wer?:
Pfarrer Christian Düfel, Koordinationsbeauftragter der ELKB
Ilona-Maria Kühn, Projektbüro

Für wen?:
Für alle Begeisterten an der Lutherdekade in Bayern